Datenschutz Bewerbung

Datenschutzhinweise Bewerbungsverfahren

Datenschutzhinweise für die Verarbeitung von personenbezogenen Daten im Rahmen der Kommunikation der Argumed Consulting Group GmbH

1. Namen und Kontaktdaten des Verantwortlichen

Verantwortlicher für die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten ist:

Dialogue Deutschland Group GmbH
gemeinsam mit:

Argumed Consulting Group GmbH
Ohmstraße 11, 80802 München

und mit:

Dialogue Technologies Inc.
390 Notre-Dame St W #200, Montreal, QC H2Y 1T9, Kanada

Die wesentlichen Inhalte unserer Vereinbarung zur gemeinsamen Verantwortlichkeit können Sie nachstehend in Abschnitt 2 einsehen.

Bei Fragen zum Datenschutz wenden Sie sich bitte an unsere/n Datenschutzbeauftragte/n unter datenschutz@dialogue.co oder über unsere Postadresse mit dem Zusatz: „z. Hd. Datenschutzbeauftragte/r“.

2. Informationen zur gemeinsamen Verantwortlichkeit nach Art. 26 Abs. 2 S. 2 der Datenschutz-Grundverordnung (DS-GVO)

a) Was ist der Grund für die gemeinsame Verantwortlichkeit?

Bei Bewerbungsverfahren und der Auswahl von Bewerbern arbeiten Dialogue Deutschland GmbH, Argumed Consulting Group GmbH und Dialogue Technologies Inc. (gemeinsam die „Parteien“) eng zusammen. Dies betrifft auch die Verarbeitung Ihrer persönlichen Daten. Die Parteien haben gemeinsam die Reihenfolge der Verarbeitung dieser Daten in den einzelnen Abschnitten eines Bewerbungsverfahrens festgelegt. Sie sind daher in diesem Rahmen gemeinsam für den Schutz Ihrer personenbezogenen Daten verantwortlich (Art. 26 DS-GVO).

 b) Für welche Prozessabschnitte besteht eine gemeinsame Verantwortlichkeit?

Die primäre Verantwortlichkeit für die Durchführung von Bewerbungsverfahren liegt bei der Dialogue Deutschland GmbH, dort insbesondere bei ausgewählten Spezialisten in der Personalabteilung, welche Bewerber durch das gesamte Bewerbungsverfahren führen. Bei der Durchführung von Kompetenzinterviews und der Entscheidung über die Einstellung eines Bewerbers (einer Bewerberin) werden rollenspezifisch regelmäßig auch Mitarbeiter der Argumed Consulting Group GmbH und in Ausnahmefällen auch Mitarbeiter der Dialogue Technologies Inc. hinzugezogen. Typischer Weise handelt es sich dabei um zukünftige Vorgesetzte und zukünftige Kollegen eines Bewerbers (einer Bewerberin).

 c) Was haben die Parteien vereinbart?

Im Rahmen Ihrer gemeinsamen datenschutzrechtlichen Verantwortlichkeit haben die Parteien sich darüber verständigt, dass die Dialogue Deutschland GmbH sämtliche Pflichten nach der DS-GVO erfüllt. Dies betrifft insbesondere die Wahrnehmung der Rechte der betroffenen Personen aus Artikeln 15-21 DS-GVO und die Erfüllung der Informationspflichten gemäß den Artikeln 13 und 14 DS-GVO.

 d) Was bedeutet das für Betroffene?

Im Rahmen der gemeinsamen Verantwortlichkeit ist Dialogue Deutschland GmbH für die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten zuständig.

Dialogue Deutschland GmbH macht den betroffenen Personen die gemäß Art. 13 und 14 DS-GVO erforderlichen Informationen in präziser, transparenter, verständlicher und leicht zugänglicher Form in einer klaren und einfachen Sprache unentgeltlich zugänglich. Hierbei lässt jede Partei der anderen Partei sämtliche dafür notwendigen Informationen aus ihrem Wirkbereich zukommen.

Die Parteien informieren sich unverzüglich gegenseitig über von Betroffenen geltend gemachte Rechtspositionen. Sie stellen einander sämtliche für die Beantwortung von Auskunftsersuchen notwendigen Informationen zur Verfügung.

Datenschutzrechte und Auskunftsersuchen können bei Dialogue Deutschland GmbH unter datenschutz@dialogue.co geltend gemacht werden.

3. Zwecke und Rechtsgrundlage der Verarbeitung

Wir verarbeiten Ihre personenbezogenen Daten im Einklang mit den Bestimmungen der europäischen Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) und dem Bundesdatenschutzgesetz (BDSG), soweit diese für die Durchführung des Bewerbungsverfahrens und die Anbahnung eines Beschäftigungsverhältnisses erforderlich sind. Rechtsgrundlage ist dabei Art. 6 Abs. 1 lit. b, Art. 88 DSGVO i.V.m. § 26 Abs. 1 BDSG.

In bestimmten Fällen, z.B. für die Aufnahme in das Talentpool, ist Ihre ausdrückliche Einwilligung erforderlich. Rechtsgrundlage hierfür ist Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit.a DSGVO. Eine Verarbeitung für einen anderen Zweck erfolgt nicht.

Zum Zwecke der Durchführung der Bewerberauswahl ist es erforderlich, dass Sie uns Ihre relevanten personenbezogenen Daten zur Verfügung stellen, anders ist uns die Auswahl eines geeigneten Bewerbers nicht möglich. 

4. Empfänger von personenbezogenen Daten und Übermittlung in ein Drittland

Innerhalb der Dialogue Deutschland GmbH und der Argumed Consulting Group GmbH erhalten nur Personen, die für die Durchführung des Bewerbungsverfahrens und des Einstellungsverfahrens erforderlich sind, Zugriff auf Ihre Bewerbung.

Wir führen das Bewerbungsverfahren für bestimmte Rollen gemeinsam mit unserer Muttergesellschaft Dialogue Technologies Inc. (390 Notre-Dame St W #200, Montreal, QC H2Y 1T9, Kanada) mit Sitz in Kanada durch. Dort haben rollenspezifische Mitarbeiter (etwa Vertrieb für Vertriebspositionen) und Mitarbeiter des Bereichs Recruiting Zugriff auf Ihre Bewerbung.

Für Kanada existiert ein Angemessenheitsbeschluss der Europäischen Kommission nach Art. 45 DSGVO, der bestätigt, dass Kanada ein angemessenes Schutzniveau für die Verarbeitung von personenbezogenen Daten bietet.

Wir bedienen uns der Software von Greenhouse Inc., um ihre Bewerbung möglichst datensparsam und effizient zu bearbeiten.

Mit Greenhouse Inc. haben wir selbstverständlich einen Vertrag zur Auftragsverarbeitung nach Art. 28 DSGVO abgeschlossen. Ein angemessenes Datenschutzniveau für die Verarbeitung bei Greenhouse Inc. wird durch den Abschluss von Standardvertragsklauseln nach Art. 46 Abs. 2 lit. c DSGVO sichergestellt.

5. Speicherdauer

Wenn Sie sich auf eine ausgeschriebene Stelle bewerben, werden Ihre Daten nur zum Zwecke der Bewerbung auf diese konkrete Stelle verarbeitet. Ihre Bewerberdaten werden nach Abschluss des Bewerbungsverfahrens und im Falle einer Ablehnung bis vier Monate nach der Mitteilung der Absage zum Zwecke der Verteidigung gegen Rechtsansprüche aufbewahrt und anschließend umgehend aus der Bewerberdatenbank gelöscht. Wenn Sie eine Initiativbewerbung einreichen, werden Ihre Bewerberdaten spätestens sechs Monate ab Eingang Ihrer Bewerbung gelöscht.

Darüber hinaus besteht für Sie die Möglichkeit, Ihre Bewerbungsdaten in unseren „Talentpool“ aufzunehmen. Wir behalten Sie uns im Rahmen des Talentpools vor, Ihre Bewerberdaten über eine konkrete Bewerbung hinaus zum Zweck der Stellensuche zu nutzen und Sie bei passender Stelle zu kontaktieren. Ihre Daten verbleiben im Talentpool für maximal zwei Jahre. Sie haben die Möglichkeit, jederzeit die Löschung Ihrer Bewerberdaten aus dem Talentpool zu beantragen.

Sofern die Daten nicht gelöscht werden, weil sie für andere und gesetzlich zulässige Zwecke erforderlich sind, wird deren Verarbeitung auf diese Zwecke beschränkt. D.h., die Daten werden gesperrt und nicht für andere Zwecke verarbeitet. Das gilt z.B. für Daten, die aus handels- oder steuerrechtlichen Gründen aufbewahrt werden müssen oder deren Speicherung zur Geltendmachung, Ausübung oder Verteidigung von Rechtsansprüchen oder zum Schutz der Rechte einer anderen natürlichen oder juristischen Person erforderlich ist.

6. Betroffenenrechte

a) Widerspruchsrecht

Erfolgt die Verarbeitung auf der Grundlage von unseren überwiegenden berechtigten Interessen nach Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. f DSGVO, haben Sie nach Art. 21 DSGVO das Recht, aus Gründen, die sich aus ihrer besonderen Situation ergeben, jederzeit Widerspruch gegen die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten einzulegen.

Um von Ihrem Widerspruchsrecht Gebrauch zu machen, genügt eine E-Mail an datenschutz@dialogue.co.
Ihren Widerspruch können Sie uns oder unserer/m Datenschutzbeauftragten gerne auch postalisch mitteilen.
Die Kontaktdaten finden Sie am Anfang dieser Datenschutzerklärung.

Für den Fall der Übermittlung per E-Mail: Bitte beachten Sie, dass die Übertragung unverschlüsselter E-Mails unsicher ist. Unbefugte können die übermittelten Informationen zur Kenntnis nehmen und manipulieren, ohne dass Absender und Empfänger der E-Mail dies bemerken.

b) Widerruf einer Einwilligung

Sie haben jederzeit das Recht, gemäß Art. 7 Abs. 3 DSGVO Ihre Einwilligung in die Datenverarbeitung mit Wirkung für die Zukunft zu widerrufen. Beachten Sie bitte, dass dadurch die Rechtmäßigkeit der Verarbeitung bis zum Zeitpunkt des Widerrufs unberührt bleibt. Ihren Widerruf können Sie per E-Mail oder Post gegenüber unserem Datenschutzbeauftragten erklären. Die Kontaktdaten finden Sie am Anfang dieser Datenschutzerklärung.

Für den Fall der Übermittlung per E-Mail: Bitte beachten Sie, dass die Übertragung unverschlüsselter E-Mails unsicher ist. Unbefugte können die übermittelten Informationen zur Kenntnis nehmen und manipulieren, ohne dass Absender und Empfänger der E-Mail dies bemerken.

c) Weitere Betroffenenrechte

Darüber hinaus stehen Ihnen weitere Betroffenenrechte zu. Sie haben das Recht,

      • gemäß Art. 15 DSGVO Auskunft über Ihre von uns verarbeiteten personenbezogenen Daten zu verlangen. Insbesondere können Sie Auskunft über die Verarbeitungszwecke, die Kategorie der personenbezogenen Daten, die Kategorien von Empfängern, gegenüber denen Ihre Daten offengelegt wurden oder werden, die geplante Speicherdauer, das Bestehen eines Rechts auf Berichtigung, Löschung, Einschränkung der Verarbeitung oder Widerspruch, das Bestehen eines Beschwerderechts, die Herkunft Ihrer Daten, sofern diese nicht bei uns erhoben wurden, sowie über das Bestehen einer automatisierten Entscheidungsfindung (einschließlich Profiling) und ggf. aussagekräftigen Informationen zu deren Einzelheiten verlangen. Es gelten die Einschränkungen gemäß § 34 BDSG;

         

      • gemäß Art. 16 DSGVO unverzüglich die Berichtigung unrichtiger oder Vervollständigung Ihrer bei uns gespeicherten personenbezogenen Daten zu verlangen;

         

      • gemäß Art. 17 DSGVO die Löschung Ihrer bei uns gespeicherten personenbezogenen Daten zu verlangen, soweit nicht die Verarbeitung zur Ausübung des Rechts auf freie Meinungsäußerung und Information, zur Erfüllung einer rechtlichen Verpflichtung, aus Gründen des öffentlichen Interesses oder zur Geltendmachung, Ausübung oder Verteidigung von Rechtsansprüchen erforderlich ist. Es gelten die Einschränkungen gemäß § 35 BDSG;

         

      • gemäß Art. 18 DSGVO die Einschränkung der Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten zu verlangen, soweit die Richtigkeit der Daten von Ihnen bestritten wird, die Verarbeitung unrechtmäßig ist, Sie aber deren Löschung ablehnen und wir die Daten nicht mehr benötigen, Sie jedoch diese zur Geltendmachung, Ausübung oder Verteidigung von Rechtsansprüchen benötigen oder Sie gemäß Art. 21 DSGVO Widerspruch gegen die Verarbeitung eingelegt haben;
      • gemäß Art. 20 DSGVO Ihre personenbezogenen Daten, die Sie uns bereitgestellt haben, in einem strukturierten, gängigen und maschinenlesebaren Format zu erhalten oder die Übermittlung an einen anderen Verantwortlichen zu verlangen;

         

      • gemäß Art. 77 DSGVO sich bei einer Aufsichtsbehörde zu beschweren. In der Regel können Sie sich hierfür an die Aufsichtsbehörde Ihres üblichen Aufenthaltsortes oder Arbeitsplatzes oder unseres Unternehmenssitzes wenden.

 Eine Übersicht über die Aufsichtsbehörden finden Sie hier.

 7. Aktualisierung dieser Datenschutzhinweise

Änderungen der von uns durchgeführten Datenverarbeitungen oder in der datenschutzrechtlichen Gesetzgebung oder Praxis können eine Aktualisierung unserer Datenschutzhinweise erforderlich machen.

Diese Datenschutzhinweise wurden zuletzt am 19. Mai 2020 aktualisiert.

 

 
 

Datenschutzhinweise und Kommunikation

© 2020 ARGUMED Consulting Group GmbH.